Seeschwalben


Hilfe für Trauerseeschwalben

Fotos: NABU/Hartmut Rudolphi
20.02.2019: Der NABU Kiel und die Bundesfreiwilligen des Umweltschutzamtes Kiel bauen Brutflöße für die Trauerseeschwalbe. Trauerseeschwalben gehören zu unseren elegantesten einheimischen Vögeln. Sie brüten in der Schwimmblattzone von flachen Seen oder Gräben. Ihre Nester bauen sie auf die Blätter von See- und Teichrosen.
Die Art geht nicht nur in Schleswig-Holstein, sondern in ganz Europa zurück und ist bei uns stark gefährdet. Trauerseeschwalben brüten bei uns nur noch mit wenigen Paaren an der Westküste. Vor allem durch Habitatzerstörung ist der Bestand eingebrochen. Auch auf dem Schulensee hat die Art früher gebrütet.


Mit den Brutflößen sollen durchziehende Trauerseeschwalben dazu gebracht werden, wieder im Binnenland von Schleswig-Holstein zu brüten. Die 24 Flöße werden Ende April auf dem Schulensee und im Offenbüttler Moor ausgebracht. Wir werden darüber berichten, ob die Flöße von den Trauerseeschwalben angenommen werden.