NSG Bottsand

Der Bottsand ist ein von der Ostsee geformter Nehrungshaken mit Strandwällen, Dünen und Trocken-rasenflächen. Der Strand wird von bedrohten Vogelartenwie den Zwerg- und Küstenseeschwalben sowie dem Sandregenpfeifer als Brutplatz genutzt. Um eine ungestörte Entwicklung des Strand- und Dünenlebensraumes mit seinen spezialisierten Tier- und Pflanzenarten sicherzu-stellen, gilt hier ein ganzjähriges Betretungsverbot. Im Frühjahr wird zum Schutz einer neu geschaffenen Brutfläche von NABU-Aktiven ein Elektrozaun auf- und im Winter wieder abgebaut.

 

Kontakt: Schutzgebietsreferent Carsten Harrje
Tel. 04343-424580, harrje(at)gmx.de 

 

Da das Schutzgebiet ganzjährig gesperrt ist, können Sie einen Überblick über Flora und Fauna des Bottsander Nehrungshakens in der Naturstation Bottsand erhalten.


Nachwuchs-Ornithologen helfen beim Monitoring auf dem Bottsand - Foto: Probsteier Herold / M. Schymroch
Nachwuchs-Ornithologen helfen beim Monitoring auf dem Bottsand - Foto: Probsteier Herold / M. Schymroch
Beim Auf- und Abbau des Schutzzauns sind freiwillige Helfer immer gern gesehen! - Foto: Probsteier Herold / M. Schymroch
Beim Auf- und Abbau des Schutzzauns sind freiwillige Helfer immer gern gesehen! - Foto: Probsteier Herold / M. Schymroch


Ornitho, das Internetportal für Vogelkunde und Vogelbeobachtung, informiert auf diesem Link über kürzlich am Bottsand beobachtete Vogelarten, die durch Scannen des QR-Codes oder Klick auf diesen angezeigt werden.


René Schaack hat am Bottsand eine junge Sumpfohreule ...

... und Sabine Hagenacker einige Steinwälzer "erwischt"