Nächstes Gruppentreffen

Unser nächstes Treffen findet am Mittwoch, 9. Mai um 19:00 Uhr statt (siehe auch Seite unten).
Das Treffen ist offen für ALLE, die sich für Natur- und Artenschutz interessieren!

Ort: Naturerlebniszentrum Kollhorst (Anfahrt siehe hier)

Foto: NABU / Helge May
Foto: NABU / Helge May

Stellungnahme des NABU Kiel zum Entwurf des 5. Regionalen Nahverkehrs-plans der Stadt Kiel

Die Landeshauptstadt Kiel hat den Entwurf des 5. Regionalen Verkehrsplans zur Stellungnahme ausgelegt. Der NABU Kiel kritisiert den Entwurf als völlig unzureichend. Weitere  Informationen

Foto: NABU / Georg Dorff
Foto: NABU / Georg Dorff

Unser Veranstaltungs-programm 2018 ist fertig!

Unser Veranstaltungsprogramm für das neue Jahr ist endlich fertig und kann unter Veranstaltungen gelesen und sofort hier als heruntergeladen PDF-Datei  werden.


 

 

Willkommen beim NABU Kiel

Für Mensch und Natur

Der Naturschutzbund Deutschland e.V. - NABU - möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Wir wollen, dass auch kommende Generationen eine Erde vorfinden, die lebenswert ist, die über eine große Vielfalt an Lebensräumen und Arten, sowie über gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und ein Höchstmaß an endlichen Ressourcen verfügt. Wir sind, was wir tun. Die Naturschutzmacher.


Unser nächstes Gruppentreffen

findet statt am Mittwoch, 9. Mai 2018 um 19:00 Uhr

Martina Ikert und Birger Reibisch berichten über das Naturschutzgebiet Mönkeberger See unter dem Motto "Von Beutelmeise, Knabenkraut und Highlandern - das kleine NSG am Stadtrand"

Foto: Birger Reibisch
Foto: Birger Reibisch

Ort: Naturerlebniszentrum Kollhorst (Anfahrt siehe hier)


Kindergruppe im Kollhorst

Für Kinder zwischen sechs und elf Jahren bieten wir jetzt alle 14 Tage eine Kindergruppe an! Mehr dazu hier


Vogelbeobachtung und Naturerlebnis auf Hallig Hooge

Gemeinsame Reise zur Hallig Hooge zu Himmelfahrt, Do., 10. - 13.05.2018

 

Im Mai kommen viele Vögel ins Wattenmeer, um dort zu brüten. Auf Hallig Hooge brüten dann jede Menge Seeschwalben, Austernfischer, Säbelschnäbler, Rotschenkel… und viele mehr. Die Hallig ist durch die Landunter im Winter salzig, sodass nur Weiden und Salzwiesen auf Hooge zu finden sind. Dies hat zur Folge, dass Hooge sich als ideales Brutgebiet herausstellt, sodass es gerade zur Brutzeit sehr eng auf den Fennen (so heißen die Wiesen auf den Halligen) werden kann. Dazu kommt noch dass im Mai die letzten Ringelgänse auf ihrem Durchzug nach Sibirien auf den Halligen eine Rast machen und die letzten freien Plätze zwischen den Brutvögel ausfüllen. Kurz gesagt über Himmelfahrt wird einiges los sein auf Hallig Hooge und das wollen wir gerne mit euch zusammen erleben.
Aber natürlich hat Hooge nicht nur ornithologisch etwas zu bieten! Das Watt mit seinen vielen Organismen, die Salzwiesen, der Japsand (der 4km entfernte Außensand von Hallig Hooge)  und das wie das Leben auf einer Hallig überhaupt ist. All diese Punkte wollen wir uns auf einzelnen Exkursionen über das Wochenende kennen lernen.


Mehr darüber finden Sie hier

 

Fotos: Flussseeschwalbe Simon Pfeifer / Vögel zählen Imke Steen / Hanswarft Sonnenuntergang Martin Schote / Sandregenpfeifer Simon Pfeifer


Stellungnahme des NABU Kiel zur Sperrung des Meimersdorfer Weges sowie zum Weg „Am Reben“ in Meimersdorf

Zwei aktuell kontrovers diskutierte Verkehrswegemaßnahmen im Kieler Süden veranlassen den NABU wiederholt zu einer Stellungnahme. Der "Meimersdorfer Weg" zwischen Kiel-Hassee bzw. -Hammer und Meimersdorf sowie der Weg "Am Reben" in Meimersdorf sind zwei sowohl kulturhistorisch als auch aus Naturschutzsicht äußerst wertvolle Wegeverbindungen. Sie und ihr sensibles, für den Natur- und Landschaftsschutz bedeutendes Umfeld gilt es dauerhaft zu schützen. Bedauerlicherweise stellt sich insbesondere der Ortsbeirat Meimersdorf/Moorsee einerseits gegen eine strikte Verkehrsberuhigung (Ausschluss Kfz) auf dem Meimersdorfer Weg am NSG Schulensee. Andererseits plädiert der Ortsbeirat für einen Ausbau des historischen Redders "Am Reben" als Umgehungsstraße durch landschaftlich empfindliches, teilweise geschütztes Gebiet, unter zwangsläufiger Inkaufnahme der Zerstörung von geschützten Biotopen. Die geforderten Maßnahmen sind in der Sache widersprüchlich, für die gewünschten Effekte in Meimersdorf nicht zielführend und letztlich nicht mit den Entwicklungszielen der Klimaschutz- und Biodiversitäts-Stadt Kiel zu vereinbaren. Anstatt in Zeiten des ausufernden Siedlungswachstums und der Luftschadstoffproblematik in Kiel die Fahrradmobilität flächendeckend uneingeschränkt zu fördern, werden hier aus den Ausschüssen der Kieler Selbstverwaltung falsche und rückwärtsgewandte Signale gesetzt.
In seiner Stellungnahme an die betroffenen Ausschüsse, Behörden und Ortsbeiräte setzt sich der NABU im Detail mit den beiden Vorhaben auseinander. GP

Download
Stellungnahme des NABU Kiel
Stellungnahme des NABU zur Sperrung des Meimersdorfer Weges sowie zum Weg „Am Reben“ in Meimersdorf
NABUKiel_Stellungnahme_180220.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.3 MB