Nächstes Gruppentreffen

Unser nächstes Treffen findet am Mittwoch, 11. Dezember um 18:00 Uhr statt (siehe auch Seite weiter unten).
Das Treffen ist offen für ALLE, die sich für Natur- und Artenschutz interessieren!

Ort: Naturerlebniszentrum Kollhorst (Anfahrt siehe hier)

Der Ausbau der B404 zur A21 schreitet voran. Als Kieler Anschluss ist die Südspange geplant. Es müssten noch zusätzlich der Neubau einer Nebenstrecke durch Gaarden Süd sowie ein Autobahnkreuz am Vieburger Gehölz gebaut werden. Dies wäre ein sehr großer Eingriff in dem Kieler Grüngürtel. Unterstützen Sie unsere Kampangne zum Erhalt des Kieler Klimagürtels.

Weitere Informationen

Der Ausstellungsraum der Naturstation
Der Ausstellungsraum der Naturstation

Naturstation Bottsand

Regelmäßig findet im Sommer der Vortrag  Vorstellung des Schutzgebietes Bottsand mit  anschließender Vogelbeobachtung am Deich statt.

Die Station ist erst wieder ab dem 1. Mai wieder geöffnet!

Weitere Informationen



Willkommen beim NABU Kiel

Für Mensch und Natur

Der Naturschutzbund Deutschland e.V. - NABU - möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Wir wollen, dass auch kommende Generationen eine Erde vorfinden, die lebenswert ist, die über eine große Vielfalt an Lebensräumen und Arten, sowie über gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und ein Höchstmaß an endlichen Ressourcen verfügt. Wir sind, was wir tun. Die Naturschutzmacher.


Unser nächstes Gruppentreffen

Adventsfeier der NABU Gruppe Kiel

findet statt am Mittwoch, 11. Dezember 2019 um 18:00 Uhr

Hihi - Foto: NABU / Derek Martin
Hihi - Foto: NABU / Derek Martin

Lena Porzelt liest vor: "Die Rückkehr des Hihi nach Tiritiri Matangi - eine Weihnachtsgeschichte."

Ort: Naturerlebniszentrum Kollhorst (Anfahrt siehe hier)


Pressemitteilung von 11 Kieler Initiativen vom 02.12.2019

Fotos: NABU/Hartmut Rudolphi

 

Ein Bündnis aus 11 verschiedenen Initiativen, Verbänden und Kieler Bürger*innen fordern die Ratsfraktionsparteien auf, die Straßenbaupläne im Kieler Süden zu stoppen!

Am Montag, 02.12.2019 um 14 Uhr wurden hunderte Protestpostkarten der Fraktionen CDU, SPD, Bündnis90/Die Grünen und der FDP, die bereits innerhalb von drei Stunden von Bürger*innen aus Kiel und dem Umland unterschrieben wurden, in deren Briefkästen gesteckt.

Hintergrund ist der voranschreitende Ausbau der B404 zur A21 Richtung Kiel. Im Bundesverkehrswegeplan 2030 sind der Autobahnbau bis zum Barkauer Kreuz in Kiel sowie die sogenannte Südspange als „vordringlicher Bedarf“ festgelegt. Der Bau der Südspange würde mitten durch den historischen Grüngürtel bis zur B76 führen.

Ein wertvoller Natur- und Erholungsraum würde zerstört werden: Das Gebiet im Bereich Meimersdorfer Moor, Vieburger Gehölz und der über 300 Kleingärten ist Lebensraum vieler geschützter Tier- und Pflanzenarten sowie wichtiger Naherholungsraum für die Kieler Bevölkerung. Für dessen Erhalt kämpfen diese 11 Initiativen zusammen mit den Kieler Bürger*innen, denn seit Mitte Mai 2019 haben die Ratsfraktionsparteien den Klimanotstand erklärt und sich dazu entschlossen, alle Beschlüsse zugunsten des Klimas, der Natur und der Umwelt zu entscheiden.

 

v.i.S.d.P. Erna Lange, Bürgerinitiative Klimanotstand-Kiel


Mobile Absaugaktion am Ziegelteich

Anschließend an die große Klimaschutzdemonstration am 29.11.2019 führte der Mobolitätsrat Kiel eine "mobile Absaugaktion" durch. Am Ziegelteich wurden mit einer symbolischen Aktion Abgase abgesaugt, um darauf hinzuweisen, dass nach teilweiser Umleitung des Schwerlastverkehrs vom Theodor-Heuss-Ring die Abgase nicht einfach verschwinden, sondern sogar in die belebte Innenstadt getragen werden.

Fotos: NABU/Frank Pliquett


Fridays for Future-Demo in Kiel

Fotos: NABU/Hartmut Rudolphi

 

29. November: Fridays for Future - trotz Kälte und Weihnachtszeit sind wieder 11.000 in Kiel zum globalen Streik auf die Straße gegangen. Nach der Demo gab es noch weitere Aktionen. Der NABU Kiel war beim 'Abgase absaugen' vom Mobilitätsrat und bei der Aktion gegen die Südspange vom Bündnis Vorfahrt für den Klimagürtel dabei.

Fotos: NABU/Hartmut Rudolphi

 

16.000 Menschen waren am 20. September bei der Fridays for Future-Demo in Kiel dabei - so viele wie noch nie! Das ist ein deutliches Zeichen auch an die Kieler Politik und Verwaltung. Die Zeiten des Nichthandelns und der Symbolpolitik müssen endlich vorbei sein. In Kiel muss die Mobilitätswende vorangetrieben werden. Eine autofreie Innenstadt, ein sehr gut ausgebautes Fahrradwegenetz und ein ÖPNV mit enger Taktung sind drei zentrale Forderungen des NABU Kiel. Andere Städte machen es vor.

Stattdessen beschließen die Kieler Politikerinnen und Politiker aller Parteien den Bau der Südspange und der A21-Nebenstrecke, die ein weiterer massiver Eingriff in den Kieler Grüngürtel bedeutet. Der Grüngürtel ist auch Kiels Klimagürtel, der Kiel mit sauberer Frischluft versorgt. Dass im Kieler Rathaus Bündnis 90/Die Grünen, SPD, FDP und CDU weiter an diesen Plänen festhält, ist unverantwortlich!