Nächstes Gruppentreffen

Unsere Treffen finden an jedem zweiten Mittwoch des Monats statt (siehe auch Seite weiter unten).
Das Treffen ist offen für ALLE, die sich für Natur- und Artenschutz interessieren!

Ort: Naturerlebniszentrum Kollhorst (Anfahrt siehe hier)

Der Ausbau der B404 zur A21 schreitet voran. Als Kieler Anschluss ist die Südspange geplant. Es müssten noch zusätzlich der Neubau einer Nebenstrecke durch Gaarden Süd sowie ein Autobahnkreuz am Vieburger Gehölz gebaut werden. Dies wäre ein sehr großer Eingriff in dem Kieler Grüngürtel. Unterstützen Sie unsere Kampangne zum Erhalt des Kieler Klimagürtels.

Weitere Informationen

Der Ausstellungsraum der Naturstation
Der Ausstellungsraum der Naturstation

Naturstation Bottsand

Das Naturzentrum Bottsand ist mit dem Vogelkino am Wochenende und zum Teil auch werktags geöffnet. Die Ausstellung muss wegen Corona leider geschlossen bleiben. Natürlich erhalten Besucher auf Wunsch von den dann anwesenden Betreuern fachkundige Informationen.

Weitere Informationen



Willkommen beim NABU Kiel

Für Mensch und Natur

Der Naturschutzbund Deutschland e.V. - NABU - möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Wir wollen, dass auch kommende Generationen eine Erde vorfinden, die lebenswert ist, die über eine große Vielfalt an Lebensräumen und Arten, sowie über gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und ein Höchstmaß an endlichen Ressourcen verfügt. Wir sind, was wir tun. Die Naturschutzmacher.


Unsere Veranstaltungen finden coronabedingt mit gewissen Einschränkungen statt !


Unser nächstes Gruppentreffen

findet statt am Mittwoch, 11. November 2020 um 19:00 Uhr

Gruppentreffen NABU Kiel mit Vorträgen
Verkehr(t) in Kiel“ - Berichte zu verschiedenen Verkehrsprojekten.

Ort: Naturerlebniszentrum Kollhorst (Anfahrt siehe hier)


Wintervorbereitung im NSG Bottsand

Anfang November werden 13 Highlandrinder, die den Sommer auf den beiden Inseln im Lanker See bei Preetz verbracht haben, zum Bottsand zurückkehren und sollen sich dann den ganzen Winter wieder um die Verbesserung der Standortbedingungen der dort wachsenden Rote-Liste-Arten kümmern .

 

Damit sie genau wissen, wo sie ihre biotopverbessernden Maßnahmen umsetzen sollen, muss wieder ein elektrischer Weidezaun entlang der Dünen gesteckt werden. Die Zaunkordel soll am Sonntag den 01.11. ab 9:30 Uhr abgerollt und gespannt werden.

 

Willi und ich freuen uns dabei um Unterstützung von 4- 5 Helfer*innen, damit die Aktion in 2- 3 Stunden erledigt werden kann und wünschen uns trockene Witterung.
Wer kann helfen?

 

Sonntag, 01.11. ab 9:30 Uhr

Leitung: Carsten Harrje
Ort: NSG Bottsand


International Coastal Cleanup Day oder Küstenputztag am 18. und 19. September – NABU Kiel war an zwei  Stränden wieder dabei

Fotos: NABU/Martina Ikert

 

22.09.2020 | Eine Gruppe von 12 engagierten Menschen hat am Samstag den 1,6 km langen Strandabschnitt zwischen Laboe und Stein (Hundestrand) gereinigt. Da es einige Tage zuvor Hochwasser gab, war sicherlich auch viel Müll in die Ostsee rausgespült worden. Trotzdem kamen wieder 8 Kg zusammen. Neben einer großen Menge an Hygieneartikeln, Teilen von Plastiktüten, Glasscherben, Hundekotbeuteln und allen möglichen schwer zu identifizierenden Kunststoffteilen, wurden 500 Zigarettenkippen gezählt.
Am Strand von Bottsand wurde dieses Jahr zum ersten Mal  Müll im Rahmen des Coastal Cleanup gesammelt. Treffpunkt war die Naturstation Bottsand. Dort fanden sich fünf Helfer*innen ein und befreiten den Strand von 12 Kg Müll, hauptsächlich aus Plastik.
Es ist ganz klar festzustellen, dass es Strandabschnitte gibt, an denen zu wenig Mülltonnen aufgestellt wurden. Hier müssen die Gemeinden unbedingt nachbessern. Weil es an dem Strandabschnitt zwischen Laboe und Stein keine Toilette gibt, wird natürlich das Gebüsch am Strand  benutzt.


Pressemitteilung NABU Kiel vom 19.08.2020

NABU Kiel fordert eine moderne Verkehrspolitik, SPD am Kieler Ostufer hat anscheinend den Anschluss an die moderne Gesellschaft verpasst

Der Ruf der SPD Kiel Ost nach der Südspange und dem Ostring II ist ein sehr großer Schritt nach hinten. Der NABU Kiel mit seinen über 2.000 Mitgliedern kann das nur mit völligem Unverständnis zur Kenntnis nehmen.

Mehr dazu lesen Sie in unser Pressemitteilung:

Download
NABU Kiel fordert eine moderne Verkehrspolitik, SPD am Kieler Ostufer hat anscheinend den Anschluss an die moderne Gesellschaft verpasst
NABU Kiel Pressemitteilung SPD Ost_Verke
Adobe Acrobat Dokument 214.6 KB

NABU Kiel unterstützt Landwirt Markus Mikloweit

Fotos: NABU/Karina Dreyer

Auf einem Hektar Land in Quarnbek gedeiht eine blühende Bienenwiese

 

23.08.2020 | Ohne Wild- und Honigbienen gäbe es weder Gemüse, Obst noch Blumen. Und weil er nicht mehr nur darüber reden, sondern aktiv etwas gegen das Insektensterben machen wollte, hat der konventionelle Landwirt Markus Mikloweit Anfang Juni 30 Kilogramm Saatgut auf einem Hektar seines Landes gesät. Der NABU Kiel und die Gemeindevertretung Quarnbek unterstützen seine Initiative finanziell. Die Kosten in Höhe von 5000 Euro haben sich der Landwirt, der NABU Kiel und die Gemeindevertretung geteilt.

Mehr dazu lesen Sie in unser Pressemitteilung:

Download
NABU Kiel unterstützt Landwirt Markus Mikloweit
PM Bienenwiese.pdf
Adobe Acrobat Dokument 273.9 KB

Kreuzottervorkommen auf dem Rangierbahnhof am Meimersdorfer Moor (Patrick Pohlmann )

Kreuzotter - Foto: NABU/Pohlmann/Schmersow
Kreuzotter - Foto: NABU/Pohlmann/Schmersow

Veröffentlichung zum Kreuzottervorkommen in Kiel

09.08.2020 | Die Kreuzotter (Vipera berus) bewohnt im Kieler Stadtgebiet die brachliegenden Bereiche eines alten Rangierbahnhofs im Stadtteil Meimersdorf. Diese Population wurde in den Jahren 1999 bis 2001 und von 2015 bis 2019 durch umfangreiche Erhebungen untersucht. Die vergleichende Betrachtung der Ergebnisse aus den beiden Erfassungszeiträumen lassen einen zwischenzeitlichen Bestandsrückgang der lokalen Kreuzotterpopulation vermuten. Hinweis darauf geben vor allem die stark eingebrochenen Nachweiszahlen juveniler und subadulter Individuen während der Erfassungsperiode von 2015 bis 2019. Als Hauptgefährdungsursachen für das Vorkommen sind die sukzessionsbedingte Degradierung und Fragmentierung bestehender Habitate sowie ein damit einhergehender Beutetiermangel anzusehen.
Das Vorkommen ist das einzige auf Kieler Stadtgebiet. Die Kreuzotter ist auf der Roten Liste 2019 in Schleswig-Holstein als stark gefährdet eingestuft worden (RL 2). Der NABU Kiel fordert daher den Schutz der Meimersdorfer Population.
Der vollständige Artikel von Patrick Pohlmann steht hier als Download zur Verfügung. Der NABU Kiel bedankt sich hierfür bei RANA und Herrn Pohlmann.

Anschließend an die große Klimaschutzdemonstration am 29.11.2019 führte der Mobolitätsrat Kiel eine "mobile Absaugaktion" durch. Am Ziegelteich wurden mit einer symbolischen Aktion Abgase abgesaugt, um darauf hinzuweisen, dass nach teilweiser Umleitung des Schwerlastverkehrs vom Theodor-Heuss-Ring die Abgase nicht einfach verschwinden, sondern sogar in die belebte Innenstadt getragen werden.

Download
Ein Ruderalstandort auf Kieler Stadtgebiet als Lebensraum für die Kreuzotter
2020_Pohlmann_Schmersow_Kreuzotter_Kiel_
Adobe Acrobat Dokument 11.2 MB