NSG Mönkeberger See

Herzlich willkommen in der Grünen Oase mitten in der Stadt. Dieses in der letzten Eiszeit entstandene Kleinod ist vielfach menschlich überprägt. Trotzdem und zum Teil auch deswegen beherbergt es viele verschiedene Lebensräume – vom alten Königsmoor, über den namensgebenden Mönkeberger See mit seinem breiten Schilfgürtel und anschließendem Grauweidengürtel, über kleine Laubmischwälder und in freier Entwicklung befindlicher Wildnis bis zu offenem und halboffenem Grünland.

 

Sie erreichen uns immer per E-Mail unter: NSG-Moenkeberger-See(at)koenigsmoor.net

 


Hallo liebe Freund*innen des Mönkeberger Sees,

 

01.12.2022 | im Dezember sind die meisten Zugvögel in ihren Winterquartieren angekommen.  Viele Vögel suchen wir hier jetzt erfolglos, andere aber bekommen wir erst jetzt zu sehen. Z.B. die Rotdrossel, für die wir die Tankstelle auf dem Weg in den warmen Süden sind. Sie kommt aus dem klirrend kalten Norden Skandinaviens. Andere Vögel sparen sich die kraftraubende Reise in den Süden und bleiben ganzjährig in ihren Brutgebieten.

Die Graugans, Anser anser kommt im Naturschutzgebiet ganzjährig vor. Sie ist bei uns nämlich beides: Zugvogel und Standvogel. Im Winter sehen wir hier sowohl Gäste aus Skandinavien als auch „unsere“ ganzjährig hier lebenden Graugänse. Sie kann bis knapp über 4 kg schwer werden. Das kann man quasi hören, wenn Graugänse abends mit ihren knarrenden Flügelschlägen über den Beobachtungsstand zum See fliegen. Graugänse legen ab März 4-6 Eier in einem im Röhricht gut versteckten Nest. Selten brüten sie aber auch in alten Greifvogelnestern auf einem Baum.

Die Graugans ist die Urform unserer Hausgans. Da sie sich sehr vielseitig ernährt war sie auf dem Hof ein guter Resteverwerter und lieferte dazu noch einen vorzüglichen Weihnachtsbraten. Sie sind sehr wachsam und ein Dieb, der sich auf den Hof schlich, wurde schnell mit lautem Gezeter begrüßt.

Die Märchenfigur Nils Holgerson aus Schweden wurde zu einem Däumling verwandelt, weil er Tiere quälte. Dann reiste er auf dem Rücken einer Graugans durch das Land und begann, die Tiere zu lieben. So sehr, dass er nach der Heimkunft protestierte, als man die Gans schlachten wollte. Da verflog plötzlich sein Zauber und er erlangte wieder seine ursprüngliche Größe. Die Autorin Selma Lagerlöf wusste 1906 schon Dinge, die vielen Menschen bis heute unerschlossen blieben: Erstens  müssen wir die Natur kennen, um sie zu lieben und zweitens werden wir reichlich belohnt, wenn wir sie schützen.

Wenn du die Natur kennenlernen und schützen möchtest, kannst du eine E-Mail an nsg-moenkeberger-see(at)koenigsmoor.net schreiben mit dem Stichwort „Verteiler“. Dann erhältst du regelmäßig Nachricht von uns, wenn Aktionen im Naturschutzgebiet stattfinden!

Daniel Körbächer

 Birger Reibisch

 Hartmut Kaiser

 Martina Ikert

Graugans im Flug - Foto: Daniel Körbächer
Graugans im Flug - Foto: Daniel Körbächer


Unsere Veranstaltungen 2023


Schauen Sie sich um, bei einem Spaziergang auf dem alten Bahndamm, einem Päuschen am Beobachtungsstand am See oder auf einer unserer Exkursionen. Und halten Sie die Augen offen – was andere Spannendes gesehen haben, erfahren Sie über die unten stehenden QR-Codes.



In unserem Archiv finden Sie Artikel, die auch nach langer Zeit noch gerne gelesen werden:

Archiv

 

Publikationen, wie z.B. Beteruungsberichte des NSG-Referenten finden Sie hier:

Publikationen

 

Weitere Informationen über das Naturschutzgebiet finden Sie beim NABU Schleswig-Holstein:

http://schleswig-holstein.nabu.de/naturerleben/schutzgebiete/uebersicht/seenplatte/10368.html