AG „Trauerseeschwalben auf Eiderstedt“

 Bis in die 1960er Jahre zogen jedes Frühjahr mehrere Hundert Paare Trauerseeschwalben zur Brut und Jungenaufzucht auf die Halbinsel Eiderstedt. Seither sind Brutbestände und Bruterfolge dort besonders durch Veränderung der Grünlandbewirtschaftung dramatisch gesunken. Im Jahre 2010 zogen nur noch 24 Brutpaare 13 Junge groß. Der NABU Kiel führt deshalb seit über 20 Jahren ein Schutzprogramm durch.Dies kann aber den Niedergang kaum aufhalten, solange der Deich- und Hauptsielverband rücksichtslos die Grabenwasserstände absenkt.

 

Kontakt:  Hartmut Rudolphi

nsg.schulensee(at)gmx.de

 


Seeschwalbenschutz im NSG Bottsand

Viele der auf Bottsand geschlüpften Seeschwalben-Jungen fallen immer wieder Beurtegreifern, wie dem Fuchs, trotz einer Umzäunung des Brutfeldes zum Opfer.

 

Auch in diesem Jahr muss wieder eine Einzäunung um das Brutfeld herum gesetzt werden. Diese muss jedoch nun entsprechend höher und aufwendiger gebaut werden.

Der Termin für den Zaunaufbau wird jedes Jahr mit dem Mitarbeitern des Eiderheims festgelegt. Treffpunkt ist die Naturstation Bottsand am Deich. Wer sich daran beteiligen kann, ist hiermit eingeladen beim Zaunaufbau oder beim Strippenziehen mitzumachen. Hilfreich können auch schon ein paar Stunden sein. Eine Anmeldung per Mail wäre gut (harrje(at)gmx.de).

 

Wenn das Wetter mitspielt, wird das sicher eine schöne Aktion....